Hebt das Banner

"Hebt das Banner"

Einsatz von Fahnen und Bannern in der Christlichen Gemeinde

in Lobpreis und Anbetung

Home

Fahnen

Fahnenkurse

Bannertreffen / Anlässe

Banner

Hintergrund

Links

überarbeitet am 7.11.2013

Wir wollen jauchzen über Dein Heil und das Banner erheben im Namen unseres Gottes! (Psalm 20,6; Schlachter)

Vor allem im freikirchlichen Gottesdienst nimmt eine Lobpreis- und Anbetungszeit einen gewichtigen Teil ein.
In dieser Zeit wollen wir den Namen des HERRN erheben und ihn anbeten, mit Musik, mit Gesang - und immer mehr auch mit anderen Bewegungen unseres Körpers, mit Tanz und mit Fahnen und Bannern.

In der Lobpreis- und Anbetungszeit können Fahnen eingesetzt werden:

  • individuell: jeder darf zur Anbetung unseres HERRN Jesus Christus individuell seine Fahnen einsetzen. Lass Dich in der Wahl der Fahnen von Heiligen Geist leiten, es gibt kein Richtig oder Falsch, versuche aber aufmerksam auf den Heiligen Geist zu achten.
  • im Rahmen einer Choreographie: zu einem Lied in der Anbetungszeit wird der Inhalt von einer Gruppe von Fahnenträgern mit ihren Bannern unterstrichen und die Aussage nicht nur im Liedtext hörbar sondern auch mit den Augen und den Sinnen fassbar gemacht.
    Die Abläufe werden in der Regel vorbesprochen und miteinander eingeübt, so dass sich ein harmonischer Eindruck ergibt, in dem das in einem Lieb in der Anbetungszeit ausgedrückte unterstrichen wird.
    Die Gruppengrösse kann von zwei oder drei Personen bis zu grossen "Bannerchören" im Rahmen von Grossanlässen variieren.
  • als Gruppe unter spontaner Leitung von ein oder zwei Bannerleitern: die in einer Lobpreiszeit Anwesenden können mit Fahnen ausgerüstet als Gruppe gemeinsam und koordiniert anbeten; in der Regel leitet ein erfahrener Bannerleiter die Bewegungen in der Gruppe. Dass diese (mehr oder weniger) synchron erfolgen, bedingt, dass alle Mitmachenden sich an den Bewegungen des Bannerleiters orientieren.

Uns sind die folgenden Punkte wichtig:

  • Wer eine Fahne zur Anbetung in die Hand nimmt, muss wissen, was er tut: mach Dich mit den biblischen Grundlagen zum Einsatz von Bannern vertraut, es gibt gute Literatur zu diesem Thema - am besten ist der Besuch eines Fahnenkurses, in dem Du die Grundlagen vermittelt bekommst.
  • Wenn Du eine Fahne in einer Anbetungszeit einsetzt, hole dazu die Erlaubnis des Verantwortlichen ein: Daheim kannst Du Deine Fahne zur Anbetung Gottes erheben, ohne jemanden zu irritieren. In Deiner Gemeinde oder vor allem als Gast in einer Lobpreiszeit in einer fremden Gemeinde musst Du Dich unbedingt mit den Verantwortlichen absprechen und die Einwilligung einholen, dass Du Deine Fahne im Lobpreis einsetzen darfst.
    Viele Gemeinden auch im freikirchlichen Sektor sind mit den Fahnen noch nicht vertraut und sind dadurch irritiert, andere sind offen und freuen sich mit, wenn die Anbetung in ein neues Niveau durchbricht.
    Wenn Du die Einwilligung des Gemeindeleiters oder Pastors erhalten hast, halte Dich mit Deiner Fahne im Hintergrund um andere Anwesende nicht zu behindern oder irritieren. Zu forsches Auftreten und in den Vordergrund drängen kann dazu führen, dass es auf lange Zeit das letzte Mal gewesen ist, dass Fahnen in einem Gottesdienst zum Einsatz kamen.
  • Respektiere als Gast Autoritäten und unterstelle Dich ihnen: Frage beim Verantwortlichen um Einwilligung, bevor Du in einer Choreographie einer eingespielten Fahnengruppe mitmachst, hole die Erlaubnis ein, in einer Gemeinde vorhandene Fahnen selber einzusetzen, bringe deine eigenen Fahnen mit und "vergreif" dich nicht an den persönlichen Fahnen von anderen, die in der Lobpreiszeit da sind.
  • Sei vorsichtig, versuche Sachbeschädigungen und Körperverletzungen auf jeden Fall zu vermeiden. Denke daran, dass in einer Gemeinde, die den Einsatz von Fahnen in einer Anbetungszeit noch nicht seit langem kennt, die Mitchristen nicht mit dem Bewegungsradius von Fahnen vertraut sind und ihnen gefährlich nahe kommen können.

Wir hoffen, dass mit der Zeit der Einsatz von Fahnen und Bannern in der Anbetung unseres HERRN Jesus Christus zum normalen Alltag gehört und im Gottesdienst oder einer Anbetungszeit mithilft, den Namen unseres HERRN zu erhöhen und nicht mehr zum Anstoss wird.
In Fussballstadien werden mit grosser Selbstverständlichkeit Vereinsfahnen geschwenkt und in der Zeit von Fussballmeisterschaften flattern Winpel von vielen Autos - da sollte es auch Christen die Freiheit haben, ihren Gott mit einem erhobenen Banner anzubeten.